Startup Screener: 10 Fragen an Radbonus

by • 13. Juli 2016 • Köln, Startup ScreenerComments (0)2387

1.) Kurz die Fakten: Wie heißt euer Startup, wann habt Ihr gegründet, wo in NRW habt Ihr Euren Hauptsitz und wie viele Mitarbeiter habt Ihr?
Unsere Innovation heißt Radbonus und wir haben uns im September 2015 gegründet. Unser Hauptsitz ist in Köln und unser Team besteht zur Zeit aus 10 Mitarbeitern.

2.) Euer Startup in einem Tweet!
Rad-Kilometer sammeln und belohnen lassen – die Radbonus App macht’s möglich! Wir fördern die Gesundheit, den Radverkehr und unsere Umwelt!

3) Wie finanziert Ihr Euch?
Derzeit finanzieren wir uns zum einerseits mit Eigenkapital. Des weiteren werden wir von zahlreichen Parntern und Investoren wie E.ON oder der europäische Innovationinitiative Climate-KIC unterstützt.

4.) Welches Problem wollt ihr mit eurem Startup lösen? Und wie macht ihr das?
Wir wollen den Radverkehr fördern, indem unsere Nutzer mit Hilfe unserer App von finanziellen Prämien unserer Partner wie Krankenkassen, Arbeitgebern und vielen Online-Shops profitieren können. Wir von Radbonus sind der Meinung, dass Radfahrer Helden des Alltags sind. Mit unserem Belohnungsprogramm wollen wir den wertvollen Beitrag, den jeder einzelne Radfahrer für die eigene Gesundheit und unsere Umwelt leistet, mit einer Währung belohnen, die jeder kennt und schätzt: Geld.

5.) Wie sieht euer Business-Modell aus bzw. wie verdient ihr Geld?
Unsere App ist kostenlos und das soll auch so bleiben. Mit jedem einzelnen Schritt versuchen wir in erster Linie unseren Nutzern echten Mehrwert zu bieten. Daher gilt es die Belohnung unserer Nutzer in den Fokus zu stellen. In Hinblick auf die nahe Zukunft haben wir uns deshalb als Priorität gesetzt, die Anzahl und Vielfalt unserer Partner und Investoren zu erhöhen, die uns finanzielle Unterstützung bieten. Man kann den wunderbaren Verdienst unserer Radfahrer schließlich nie genug belohnen.

6.) Was waren eure größten Erfolge bisher?
In diesem Monat können wir bereits stolz von ca. 4500 Nutzern sprechen. Anhand der zahlreichen und dazu sehr wertvollen Rückmeldungen, die wir Tag für Tag von unseren Radfahrern bekommen, merken wir immer wieder, wie wir zu einer verbesserten Lebenslage vieler Menschen beitragen dürfen. Zudem pflegen wir eine gute Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern, die unsere Werte vertreten und mit denen wir gemeinsam durch unsere Ziele die Welt ein bisschen besser machen wollen.

7.) Wenn euch ein Kapitalgeber 150.000 Euro geben würde, was würdet Ihr mit dem Geld machen?
Da bei uns die Wertschätzung unserer Radfahrer immer an erster Stelle steht, würden wir das Geld dort anlegen, wo es unseren Kunden am ehesten das Gefühl der Wertschätzung vermitteln kann. Im Idealfall sollten unsere User stets von echtem Mehrwert profitieren. Des weiteren würden wir gerne weitere Experten und Team-Mitglieder engagieren, damit dem Endverbraucher stets die bestmögliche Qualität geboten werden kann.

8.) Was könnt ihr anderen Startups empfehlen? Und warum?
Man sollte nie seine Leidenschaft und den Grund für die Geschäftsentstehung aus den Augen verlieren. Außerdem ist es wichtig, sich selbst gut zu kennen und Tests durchzuführen um sich immer klar zu sein, auf was man sich da eigentlich einlässt. Vorstellung und Realität klaffen manchmal weit auseinander. Als Startup muss man zudem schnell lernen, dass nicht immer alles komplett perfekt läuft. Prozesse müssen sich erst entwickeln und Fehler gefunden und behoben werden. Das braucht seine Zeit. Man sollte sich daher nie aus der Ruhe bringen lassen, auch wenn es mal nicht so läuft wie man es sich vorstellt. Klar ist es erst ein großer Schritt, bis man einmal im sicheren Hafen einer Festanstellung ist. Es lohnt sich aber auf alle Fälle, vor allem, wenn man auf einmal dazu in der Lage ist, mit Leidenschaft die eignen Träume und Ziele jeden Tag aufs Neue zu verwirklichen.

9.) NRW ist für Gründer…
Ein idealer Standort um Menschen für neue Innovationen und Ideen zu begeistern.

10.) Kurzinfo zu den Gründern: Wer seid Ihr und was habt Ihr vorher gemacht?
Nora Grazzini ist unsere Radbonus Gründerin und Geschäftsführerin. Zuvor war sie 10 Jahre als Kreative in Agenturen unterwegs, mit Fokus auf User Experience und User Interface.
Christoph Lippert darf sich nun seit einigen Monaten Co-Founder von Radbonus nennen und ist als Chief Business Officer tätig. Darüber hinaus wird Radbonus von vielen weiteren Experten in verscheidenen Bereichen wie Projektmanagement, Design oder Gesundheitmanagement unterstützt.

 

Wollt Ihr auch Euer Startup vorstellen? Dann beantwortet die 10 Fragen an Startups aus.

Pin It

Related Posts

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen